batcorder zur Fledermauserfassung

10 Jahre

Im März 2004 lief der erste batcorder Prototyp, den Uli Marckmann und Volker Runkel von Mitte 2003 bis zu diesem Zeitpunkt entwickelt hatten. Er basierte auf einem Mini-ITX Rechner und lief mit einer Autobatterie für ca. eine Nacht. Noch im selben Jahr wurden 5 dieser Geräte in Ebrach zur Erforschung von Waldfledermäusen eingesetzt.


batcorder Prototyp

Erste Schritte

Die ersten Konzepte für den batcorder stammen aus dem Frühjahr 2002. Diese sollten in einem Gerät realisiert werden. Die ersten Schritte bestanden darin, eine Plattform zu finden, die das schnelle Einlesen von Mikrofonsignalen erlaubt und dabei mit geringem Stromverbrauch auch im Feld läuft. Zu Beginn der Planungen 2002 stand die Idee, mit Kooperationspartner aus dem technischen Bereich die Erfassungsplattform zu realisieren. Nach zahlreichen Gesprächen mit potenziellen Partnern aus dem universitären und wirtschaftlichen Umfeld (u.a. Fraunhofer Gesellschaft) zeigte sich leider, dass ein geeigneter Partner nur schwer zu finden war. Vor allem fehlte es an Geldmitteln und der nötigen Zeit solche Kooperationen in die Wege zu leiten, um die Datenerfassung 2004 zu beginnen.

Daher blieb am Ende nur der Versuch, selber eine Lösung zu entwickeln ohne die Mitarbeit von Technik-Spezialisten. Es musste eine analoge Audio-Hardware sowie eine digitale Verarbeitung der Daten implementiert werden. Die Programmierung dieses Systems übernahm Volker Runkel. Die Audio-Platine wurde von Uli Marckmann entworfen.

Basierend auf einem Mini-PC, der mit einer Autobatterie für eine Nacht im Feld betrieben werden konnte, wurden so die ersten 5 batcorder 2004 in Betrieb genommen. Da der Betrieb ohne Tastatur und Bildschirm stattfinden musste, wurden die Rechner vor dem Einsatz mit einer Initialisierungs-Datei versehen, die alle Einstellungen wie z.B. auch den Start und Stopp der Erfassung beinhaltet. Beim Start des Rechners wurde automatisch die batcorder-Software gestartet und diese Einstellungs-Datei analysiert. Durch Tonsignalfolgen konnte man als Anwender erkennen, ob alles geklappt hat.

Diese ersten fünf Prototypen haben bereits 2004 in ca. 100 Einsatznächten 10000 Aufnahmen geschrieben. Es war schnell klar, dass die Idee eines automatischen Aufnahmesystems nach dem Konzept des batcorders eine sehr sinnvolle Ergänzung der Fledermaus-Methodik darstellt. Es war auch sofort klar, dass eine kleinere Lösung ohne Autobatterie und Mini-Rechner für den erfolgreichen Einsatz in der Breite notwendig ist. So konnten 2007, drei Jahre nach den ersten Prototypen, dank Claus Schuster die ersten ecoObs batcorder 1.0 produziert und verkauft werden.

Von mehreren Kilo Gewicht und einem aufwendigem Einstellen und Aufbauen der batcorder Prototypen waren so kleine, handliche Geräte entstanden, die sich im Feld unkompliziert einsetzen lassen.


/* *****************************************************
* * b a t c o r d e r                                 *
* *****************************************************
* 
* recorder software for automatic bat recorders
* based on Linux and MEILHAUS ME4650 sample card
*
* author: volker runkel
* $Revision: 1.6 $
* 
* 27.02.2004
* revision 0.1: based on simpleread, implements:
*		o continous sampling
*		o 4x32kB memory based pretrigger (=120ms)
*		o triggering on amplitude (writing 1s files)
*		o files are autonumbered
*		o not much else!
* 28.02.2004
* revision 0.2: o outsourced a couple of tasks like
*		o triggering, as well as a pointer to the trigger function
*		o more entries read from conf file
*		o loop until keypressed (q for quit)
*
** 17.03.2004 CVS started
* revision 1.4: o changes in bc_trigger and bc_errorhandling
*		o automatically use new directory for recordings after restart
*		o print proper messages for bc-Admin and DB import
*
** 15.03.2005 tests with SUSE 9.2 and 2.6 kernel version / minor changes
* revision 1.x: o changes batcorder.c (possible speed improvements)
*		o automated switch-on if set to in batcorder.conf
*		o not listening to keyboard anymore! (speed better?)
* 
*/
	
Configuration file for * * * b a t c o r d e r * * * application
each entry consists of a keyword followed by = and the setting

BCNUMBER=04

# **************************************************************
# ************* Misc. settings for runtime *********************
# **************************************************************
# Minimal runtime in loop for continous sampling 
# before the application can be interupted by pressing "q"
# each loops runtime depends on the block size of the read block
# 1 block is 32 ms with standard blocksize
MINRUNTIME=100

# Maximal runtime until app stops and shuts down the computer 
# is set in hours and calculated internally so the app knows when
# to stop
MAXRUNTIME=8.5

# **************************************************************
# ************* Settings for shutdown & turn on ****************
# **************************************************************
# Automatic shutdown after batcorder completion
# If set to 0 the computer will NOT shutdown
# If set to 1 the computer shuts down
SHUTDOWN=0

# Automatic startup of the batcorder at rtc time
# If set to 0 the computer will NOT turn on automatically
# If set to 1 the computer will turn on at the 2nd of each month at 00:00:00
# the software will determine this and read out a file with the time and date
# of last turn off and set the date/time information
# to actual date and time again; at program end the needed time/date calcs are done
AUTOON=1

# Autoon at 
HOUR=20

# and 
MINUTE=5